Ort: Restaurant Rathaus und Zähringerhaus, Datum: 18.03.2016, Zeit: 18:00 c.t.

Robert Arnaud v/o Cincinnatus

Nach wochenlanger Vorfreude ist es endlich soweit, die erste Zähringer Frühlingskneipe steht an! Böse Zungen behaupten, in der Zähringia gäbe es keine Kneipkultur. Diese Aussage stimmt jedoch bloss zu 50%. Zwar halten wir traditionell keine Antritts- und Schlusskneipen ab, unsere Stämme haben allerdings immer einen offiziellen und inoffiziellen Teil. Ob dies in der Summe auf das gleiche Ergebnis kommt wie regelmässige Kneipen sei offengelassen.

Jedenfalls fand sich bereits kurz vor 18:00 Uhr eine stattliche Anzahl an Zähringer Aktiven und Altherren im Stammlokal zum Znacht. Viele Biere, Schnitzel und bloss 2 Stunden später fragte sich manch einer, ob er die Kneipe überhaupt überleben würde, wenn es bereits so anfangen hatte. Es wurde in den Zähringerkeller verschoben. Dass die Anwesenden fast genau zur Hälfte Altherren waren, war eine positive Überraschung. In guter (Falkensteiner-) Tradition wurden Reden geschwungen, Grusswörter gehalten, Familienkanten gesungen, Bierstreite gefochten und vor allem Quarten gesoffen. Auch eine ausgefallene Fuxenproduktion, die hauptsächlich dank bestimmter Altherren funktionierte, war dabei. Hervorzuheben sei an dieser Stelle die Rede des X von Carolus Rex, welcher treffend über die Wichtigkeit des couleurischen Netzwerks und der Verbundenheit unter Farbenbrüdern gesprochen hat. Der anwesende Gast, Sapka von den Glanzenburgern aus Zürich, brachte neben einem Grusswort noch ein Geschenk mit.

Subventioniert wurde der Bierkonsum durch den Einwurf von Met, welcher vom letzten Metstamm noch übrig war. Es stellte sich heraus, dass der Met Altherren genauso gut wie Aktiven bekommt. Der Anlass verklang in brüderlichem Kreise im Zähringer Salon unter tiefen Gesprächen und ausgefallenen Voten.

Liebe Altherren der Zähringia: Dieser Anlass war für euch! Wir hoffen, es hat euch gefallen!